Looking for Something?

Dekorativen Wand-Fotokalender erstellen: So klappt’s

Author:

Spätestens nach dem Ende der Sommerferien liegen die Kalender für das kommende Jahr in den Geschäften. Wer lieber seinen persönlichen Fotokalender erstellen möchte, sollte rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft damit anfangen – sonst könnte es am Ende knapp werden mit den Lieferfristen. Die folgenden Tipps sorgen dafür, dass das Ergebnis auch wirklich zwölf Monate lang Freude macht. (mehr …)

Wissenswertes zur Tätigkeit eines Immobilienmaklers

Author:

Bei einem Immobilienmakler in Hamburg, München, Köln und anderen Städten handelt es sich in der Regel um einen selbständigen Gewerbetreibenden, der die zu vermietenden oder zu verkaufenden Immobilien im Auftrag des Eigentümers zu verkaufen versucht (die Ausübung des Berufs im Angestelltenverhältnis kommt seltener vor). Zusätzlich ist es möglich, dass sich kaufwillige Personen bzw. Mieter selbst an einen Immobilienmakler wenden. (mehr …)

Kunst braucht Raum: Bilder präsentieren mit Passepartouts

Author:

Sie sind stolz auf eine Papierarbeit oder auf eine besonders gelungene Fotografie? Dann sollten Sie Ihrem Werk einen Platz in Ihrem Zuhause geben. Schöne Bilderrahmen sind ein wesentlicher Bestandteil der Präsentation von Fotos und anderer Kunst. Ebenso wichtig ist das Passepartout. Es stellt gewissermaßen einen zweiten, in der Regel sehr schlicht gehaltenen Rahmen um das eigentliche Bild dar. (mehr …)

Ordnung halten im Home-Office: So klappt’s

Author:

Die Corona-Krise hat laufende Veränderungsprozesse unserer Arbeitswelt stark beschleunigt. Viele Angestellte wurden von heute auf morgen ins Home-Office geschickt, mehr oder weniger gut vorbereitet. Ein privater Internet-Anschluss ist in aller Regel vorhanden, gearbeitet wird per VPN auf eigener Hardware oder mit einem Notebook des Arbeitgebers. (mehr …)

Die wichtigsten Holzarten für Gartenzäune im Überblick

Author:

Die Kunst des Zaunbaus vor allem bei Reihenhäusern besteht darin, einerseits genügend Privatsphäre zu schaffen, andererseits aber auch das eigene Grundstück nicht in eine Festung zu verwandeln. Das gilt besonders, wenn man sich mit den Nachbarn gut versteht, Gespräche über den Zaun zum Alltag gehören und vielleicht sogar die Kinder gemeinsam in den Gärten spielen. (mehr …)